Heute wollen wir Worte von Oscar Levant zitieren, die ein wenig dunklen Humor haben, aber heutzutage sehr aktuell sind. Oscar Levant (27. Dezember 1906 - 14. August 1972) war ein US-amerikanischer Konzertpianist, Komponist, Musikdirigent, Diskussionsteilnehmer für Radiospielshows, Moderator einer Talkshow im Fernsehen, Komiker und Schauspieler. Obwohl er auf dem Hollywood Walk of Fame für Aufnahmen mit seinen Klavieraufführungen einen Stern erhielt, war er für seine Shows im Radio und später in Film und Fernsehen ebenso berühmt wie für seine Musik. Einmal sagte er: "Ich bin Konzertpianist. Das ist eine prätentiöse Art zu sagen, dass ich im Moment arbeitslos bin. "

    Auszug aus einem Interview mit der Pianistin Gabriela Montero, das auf der Website des Bournemouth Symphony Orchestra veröffentlicht wurde:


    [...] hattest du peinliche Momente auf der Bühne?!


    Was für eine tolle Frage! Es ist das erste Mal, dass ich danach gefragt wurde. Ja ein paar! Ich habe kürzlich in der Philharmonie in Warschau gespielt und das Publikum daran erinnert, dass ich das letzte Mal auf dieser Bühne beim Chopin-Wettbewerbsgewinner des Galakonzerts 1995 als Bronzemedaillengewinner gespielt habe. Ich lachte und erinnerte mich an einen meiner peinlichsten Momente. Ich hatte mit meinen neuen Schuhen auf der sehr rutschigen Bühne einen Schritt gemacht und war vor 2000 Leuten und der Presse mit einem lauten Schlag auf meinen Hintern gefallen. Ich fing an zu lachen, schlug die Beine übereinander und saß einfach erschöpft und in Gelächter da, bis der sehr elegante und dünne polnische Moderator zu meiner Rettung kam. Er versuchte mir auf die Beine zu helfen, während ich weiter lachte, aber er schaffte es nicht. Er wäre fast auf mich gefallen!

    Was hielt Moritz Moszkowski (1854 - 1925) von seinem Klavierkonzert?

    In der folgenden autobiografischen Skizze, die Moszkowski an einen Freund aus Boston geschickt hat, finden wir eine bewundernswerte Bescheidenheit und ein guter Sinn für Humor. Als Antwort auf die Anfrage seines Freundes schrieb er:

    "Ich würde Ihnen gerne mein Klavierkonzert schicken, aber aus zwei Gründen: Erstens ist es wertlos; zweitens ist es am bequemsten, wenn die Partitur vierhundert Seiten lang ist, um meinen Klavierhocker höher zu machen, wenn ich bessere Werke studiere."

    Eine ältere Dame lief nach Rubinstein in London und sagte: "Oh, Herr Rubinstein, ich bin froh, Sie zu treffen; Alle Tickets sind ausverkauft und ich habe vergeblich versucht, ein Ticket für Ihr Konzert zu kaufen. Hätten Sie keinen Platz den ich besetzen könnte? " "Madame", antwortete der große Künstler, "aber es gibt einen Platz zu meiner Verfügung, aber wenn Sie sich darum kümmern, werden Sie herzlich willkommen." "Oh, danke, danke tausendmal, Herr Rubinstein. Wo ist dieser Plaz? "Am Klavier" - antwortete er mit einem Lächeln.

    Est 2015

    Founder

    Marta Polanska